Hygienebürsten

Im Auftrag
der Hygiene

Was haben Lebensmittelproduzenten, Gastronomiebetriebe, Metzger, Bäcker, Krankenhäuser, Schwimmbäder und Pharmahersteller gemeinsam? Die Antwort ist einfach: Jedes dieser Unternehmen muss im täglichen Betrieb strenge Vorschriften und im Hinblick auf die Einhaltung von Hygienestandards erfüllen. Beim Umgang mit Lebensmitteln über alle Stufen hinweg, also von der Verarbeitung bis zum Verkauf, gilt es zudem die HACCP-Richtlinien (Hazard Analysis Critical Control Points) einzuhalten.

Um Anlagen, Maschinen, Produktionshallen, Feuchträume und andere Bereiche sauber zu halten oder Lebensmittel zu reinigen, werden unter anderem Hygienebürsten und -besen eingesetzt. Diese müssen wesentlich höheren Anforderungen gerecht werden als die im eigenen Zuhause eingesetzten „Schrubb-Hilfen“. Hier spielen die Bürsten- und Besenmaschinen von ZAHORANSKY ihre Stärken aus.

Ob besondere Körpergeometrien, Robustheit, Temperaturbeständigkeit, Rostfreiheit, antibakterielle Materialzusätze oder auch spezielle Farbcodierungen wie zum Beispiel gleichfarbige Körper und Borsten für besondere Einsatzbereiche: Damit Sie Ihre Kunden mit Qualitätsprodukten beliefern können, bieten wir Ihnen High-End-Technologien für die Herstellung von Hygienebürsten.

Hygienebürste ist
nicht gleich Hygienebürste

Walzenbürsten für die industrielle Wäsche von Lebensmitteln oder Reinigungsbürsten für Kliniken müssen andere Eigenschaften mitbringen als Spezialbürsten, mit denen Prozessanlagen für die Herstellung von Arzneimitteln gesäubert werden. „Abhängig vom Einsatzzweck gilt es, hohen Temperaturen oder auch Chemikalien standzuhalten. Sprich, die eingesetzten Materialen für Körper und Filamente müssen dafür ausgelegt sein. Darüber hinaus fordern manche Reinigungsaufgaben spezielle Materialzusätze“, weiß Nico Montaleone, Product Sales Manager Household, Technical Brushes, Cosmetics der ZAHORANSKY AG. Ein Beispiel hierfür sind Bürsten, die im Zuge der Wartung von Pharma-Produktionsanlagen eingesetzt werden. Damit nach der Wartung sichergestellt wird, dass keine Schrauben oder andere metallische Gegenstände im Reinraum der Anlage zurückbleiben, sind die hier eingesetzten Bürsten leicht magnetisch und nehmen die Teile somit beim Säubern auf.

Sicherheit bei der Lebensmittelverarbeitung

„Aufgrund der Spezialanforderungen und strengen Vorgaben für die Produktion dürfen Hygienebürsten nur von dafür zertifizierten Unternehmen hergestellt werden. Die kundenspezifische Konfiguration unserer Bürsten- und Besenmaschinen unterstützt Hersteller dabei, die geforderten Standards zu erfüllen“, so Montaleone. Besondere Eigenschaften müssen beispielsweise auch Bürsten mitbringen, die mit Lebensmitteln wie Obst, Gemüse oder Fleisch in Berührung kommen. Unter anderem dürfen sie nicht rosten und während des Gebrauchs keine Borsten verlieren. Um dies zu gewährleisten, stehen bei den ZAHORANSKY-Maschinen spezielle Optionen zur Verfügung. Zum einen wird ein Feature angeboten, um den in der Regel rostfreien Schlingendraht verarbeiten zu können, mit dem die Filamente im Loch verankert werden. Darüber hinaus kontrolliert die optional verfügbare „Tuftcontrol“ den Stanzdruck der einzelnen Bündel während des Stopfprozesses und gewährleistet so, dass die Bürsten qualitativ gleichwertig gestopft werden und beim späteren Gebrauch der Bürsten keine Filamente verloren gehen. „Dieses Feature wird exklusiv von ZAHORANSKY angeboten und stellt eine weitere Sicherheits- und Qualitätskontrolle für unsere Kunden dar“, weiß Montaleone.

Vom Z.TIGER über Z.PARD, Z.LION, Z.WASP und Z.LYNX bis zur Z.SPIDER und Z.SAILFIN: Dank unserer langjährigen Erfahrung und Zusammenarbeit mit namhaften Herstellern rüsten wir jede ZAHORANSKY-Bürsten- und Besenmaschine für die Hygieneanforderungen Ihrer Kunden aus!

Interessiert?

Gerne besprechen wir mit Ihnen gemeinsam weitere Möglichkeiten.